Deine Rolle

Deine Nachfrage bestimmt das Angebot

Herzlich Willkommen

Bei uns kannst du dich der Gaumenfreude hingeben und zeitgleich Gutes tun. Es war nie so einfach!

  • unter der Woche kochen Kooperator*innen frisch direkt vor deinen Augen
  • es gilt die nachhaltige Devise „Es hät solangs hät“

Dank deiner Nachfrage können wir gezielt und mit Rücksicht auf die Umwelt Workshops und Events ins Leben rufen.

  • Welche Themen findest du spannend?
  • Was für ein Budget hast du?
  • Welche Menu Vorstellung hast du?

Was sind deine Wünsche?
Neues von Altem lernen

Komm degustieren und lerne die bekannten Nahrungsmitteln als farbenfrohe & schmackhafte Sorten neu kennen (z.B Rüebli in orange, gelb, lila, pink etc.).

Kennst du die „Gniff“ schon? (violette Karotte)

Genuss hat absolute Priorität

Geniesse mit allen Sinnen: 

  • Sieh die verschiedenen Farben & Formen
  • Entdecke die natürlichen Aromen
  • Tanke mit vitaminreichen Produkten auf

Bist du dir bewusst, dass der Wirt bis zu 3% seines Umsatzes abgeben muss, bloss für die Benützung des Kartenlesers?

Wir möchten diese 3% lieber an unsere Produzenten schenken, mit Deiner Hilfe!💪

Bezahle mit Bargeld
3% erhalten Produzenten

  • Vor Ort bezahlst du mit Bargeld
  • Bei Vorauszahlungen und Schlussrechnungen bezahlst du mit Einzahlungsschein
  • Ende Jahr werden 3% vom Umsatz allen beteiligten Produzenten ein kleiner „Bonus“ ausgeschüttet.

Somit spendest du ganz automatisch bei jedem Konsum.


Mach aktiv mit!

Ältere und jüngere Hobbyköch*innen sind herzlich eingeladen selbst Hand anzulegen während Abendevents oder als PopUps, damit ihr Wissen nicht verloren geht. Gemeinsam leisten wir einen Beitrag für gesellschaftliche Werte:

  • Traditionen aller Kulturen bewahren – Wissen sollte nicht mehr bloss vertikal zur nächsten Generation weitergegeben, sondern kann auch horizontal an alle Interessierte jeden Alters geteilt werden.
  • Integration von Kindern fördern – Wenn Migranten als Familien in ein fremdes Land kommen, bleibt die Grossmami & Grosspapi Generation jedoch meist zurück, und viele Überlieferungen werden unterbrochen. Die Kinder haben nur unvollkommenen Zugang sowohl zu der schweizerischen wie auch ihrer heimischen Tradition.
  • Vereinsamung im Alter vorbeugen – Die Globalisierung machte es möglich, dass Familien rund um den Globus zerstreut wurden, und auch unter der ortsansässigen Bevölkerung leben mehr und mehr Menschen alleine, vor allem im Alter. Dabei könnten viele ältere Menschen eine wertvolle Rolle spielen, indem sie der jungen Generation ihre Traditionen weitergeben. Mein Ziel ist es, eine Brücke zwischen Alt und Jung zu bauen.


Vom Aussterben bewahren und für die Zukunft erhalten: